Die Idee Lebensvorsorge wurde angestossen von Marina Meister und Daniel Straub. 

«Probleme sollen uns nicht ausbremsen.
Mit der Schweizer Lebensvorsorge zeigen wir neue Möglichkeiten und Lösungen für die Menschen in der Schweiz.»

Marina Meister
ETH Mathematikerin, Projektleiterin,
Verwaltungsrätin, Unternehmerin

«Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens hat eine wichtige Debatte ausgelöst. Die Idee Lebensvorsorge macht einen konkreten Vorschlag, welcher die Schweiz weiterbringt.»

Daniel Straub
Betriebsökonom, Psychologe, Master in International Policy Studies, Mitinitiant Bedingungsloses Grundeinkommen, Unternehmer

«Wir können die Zukunft gestalten. Die Lebensvorsorge ist dafür eine konkrete Idee, es ist die Chance für einen neuen Gesellschaftsvertrag. Ein Beitrag zur Reduktion der Polarisierung. Und ein Schritt für echte Generationengerechtigkeit!»
Gerhard Pfister, Präsident «Die Mitte», Nationalrat

«Die Arbeitsgesellschaft des 21. Jahrhunderts braucht konkrete Utopien, welche die zwanghafte Verbindung zwischen Arbeit und Einkommen aufheben. Es braucht aber auch realistische Modelle – wie das hier vorgeschlagene. Dessen Umsetzung kann eigentlich nicht ausgeschlagen werden. Zu realistisch, zu durchdacht, um als Utopie zurückgewiesen zu werden!»
Prof. em. Dr. Theo Wehner, ETH Zürich

«Die Lebensvorsorge Schweiz zielt ernsthaft auf einige unserer grössten Probleme. Dabei ist sie weit treffsicherer und realistischer als ein bedingungsloses Grundeinkommen.»
Prof. Dr. Reiner Eichenberger, Professor für Theorie der Finanz- und Wirtschaftspolitik an der Universität Fribourg

«Unser Sozialversicherungssystem besteht aus vielen historisch gewachsenen Einzelteilen. Das Gesamtsystem neu zu denken ist mutig, aber angezeigt. Nur so können wir gute Lösungen für die anstehenden grossen Fragen finden.»
Vera Kupper, Präsidentin Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge (OAK BV)

«Die Sozialwerke sind historisch gewachsen. Die Demographie, die Globalisierung und sich verändernde Lebensentwürfe bringen neue Fragestellungen. Es ist sehr zu begrüssen, dass die Lebensvorsorge die Herausforderungen ganzheitlich analysiert und damit eine Diskussionsgrundlage schafft.»
Zeno Staub, Präsident Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft & Gesellschaft, ehem. CEO Bank Vontobel

«Solidarität ist keine komplizierte Sache. Wir schulden sie den Schwachen in der Gesellschaft, und zwar ohne Wenn und Aber. Sie muss finanzierbar sein und möglichst effizient. Die Lebensvorsorge Schweiz nimmt das ernst und bringt uns dazu den Sozialstaat neu zu denken.»
Klaus Wellershoff, Ökonom und Unternehmer

«Eine Stärke der Schweiz ist es, dass die Kalibrierung zwischen bestehenden Modellen und Innovation produktiv erfolgt, mit der richtigen Balance zwischen sozialem und wirtschaftlichem Fortschritt. Die heutigen und zukünftigen Herausforderungen für die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt benötigen jedoch einen stärkeren Eingriff, welcher zuerst eine Veränderung der Denkweisen bedingt. Die Lebensvorsorge ist einer der wichtigen Impulse, um die Schweiz weiterhin auf Erfolgskurs zu halten.»
Bettina Schaller, Adecco – Head Group Public Affairs

«Der Reformbedarf unseres Sozialsystems ist offensichtlich. Vor allem wir Jungen müssen den Mut haben, den Gesellschaftsvertrag neu zu denken. Die Lebensvorsorge ist dabei ein realistischer und konkreter Ansatz. Das Ziel muss das gleiche bleiben: Ein System, das niemanden zurücklässt.»
Marc Rüdisüli, Präsident “Die Junge Mitte”

«Es ist entscheidend, dass staatliche Unterstützung bedarfsgerecht und ganzheitlich ausgerichtet ist, um ein solidarisches System zu schaffen, welches jene unterstützt, die es benötigen. Die Lebensvorsorge Schweiz präsentiert ein durchdachtes Konzept für eine umfassende Erneuerung des Sozialversicherungssystems.»
Xenia Voellmy, Junge glp, Vizepräsidentin glp Zürich 7 & 8

«Die soziale Absicherung für Alle muss für die Zukunft reformiert werden. Die Lebensvorsorge ist eine Vision, welche diese Bewegung vorantreibt und revolutionäre Ideen entstehen lässt.»
Yvonne Feri, Präsidentin Gewerkschaft Syna, ehem. Nationalrätin

«Die Lebensvorsorge Schweiz ist eine innovatives Konzept zur Reform des Sozialstaats, das sowohl dem Ziel der sozialen Sicherheit verpflichtet ist als auch eine Verbesserung der Erwerbsanreize anstrebt, und gleichzeitig finanzierbar ist. Es lohnt sich in diese Richtung weiterzudenken.»
Prof. Dr. Ernst Fehr, Professor am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Zürich